Prof. Dr. med. Jens Kordelle, Chefarzt der „Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin“ am Evangelischen Krankenhaus Gießen, ist weit über die Grenzen der Region bekannt. Der Facharzt für Orthopädie/Unfallchirurgie und Sportmediziner ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Endoprothetik von Hüft-, Knie- und Schultergelenken. Ebenso liegt einer seiner Tätigkeitsschwerpunkte in der Revisionsendoprothetik (Wechsel von künstlichen Hüft- und Kniegelenken).

 

 

Am Donnerstag, 22. Februar 2018, findet um 19:00 Uhr hierzu ein Vortrag zum Thema „Künstlicher Gelenkersatz – welche Faktoren sichern den Erfolg?“ in der Klinik Rabenstein in Bad Salzhausen statt.

 
Der künstliche Gelenkersatz bedeutet für viele Patienten einen erheblichen Gewinn an Lebensqualität – der Erfolg einer solchen Operation ist jedoch nicht immer garantiert. Zahlreiche Faktoren beeinflussen das Ergebnis und damit die Patientenzufriedenheit nach einem solchen Eingriff. Eine optimale Patientenvorbereitung kann die Operation erleichtern und den Heilungsprozess erheblich fördern. Die Entscheidung wann der richtige Zeitpunkt der notwendigen Operation gekommen ist, sollte sorgfältig getroffen werden – nicht in jedem Fall ist ein Hinauszögern um jeden Preis sinnvoll. Eine exakte computerbasierte OP-Planung ist ebenso Voraussetzung, wie ein patientenspezifisches Vorgehen hinsichtlich der Operationstechnik und Wahl des Kunstgelenkes. Computerassistierte Operationsverfahren können in ausgewählten Fällen durchaus eine Hilfestellung darstellen – die notwendige operative Erfahrung, kann dadurch jedoch nicht ersetzt werden. Qualitätssicherung spielt eine entscheidende Rolle – angefangen mit standardisierten Behandlungspfaden bis hin zur Datenübermittlung an das „Endoprothesenregister Deutschland“. Das sorgfältige operative Vorgehen, eine optimale Schmerztherapie und eine intensive krankengymnastische Nachbehandlung motivierter Patienten erleichtern die Mobilisation nach einem solchen Eingriff und die Rückkehr in den Alltag. Nicht zuletzt ist auch der Patient gefordert, denn ein Kunstgelenk ist ein Kunstgelenk, weshalb bestimmte Verhaltensregeln eingehalten werden sollten! Professor Kordelle erläutert in seinem Vortrag die für den Erfolg des künstlichen Gelenkersatzes entscheidenden Faktoren und steht im Anschluss gerne für Fragen interessierter Besucher zur Verfügung.
 
Geschäftsführer Thomas Bruschinsky freut sich auf einen interessanten Vortrag, viele Interessierte und auf die Fortsetzung der immer gut besuchten Gesundheitsvorträge in der Klinik Rabenstein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Voranmeldung wird gebeten. Infos sind erhältlich auf der Webseite der Klinik Rabenstein www.klinik-rabenstein.de, j.flohr@klinik-rabenstein.de sowie unter der Klinikservice-Telefonnummer: 06043/806-200.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare